Die  Konzertgesellschaft

Musica Viva Eupen

 

Im Frühjahr 1975 legte der seit 1972 an der St. Nikolauspfarrkirche der Eupener Oberstadt wirkende Organist Hans-Georg Reinertz den Musikfreunden der Eupener Gegend erstmals einen kirchenmusikalischen Veranstaltungszyklus vor, der auch in den nächsten Jahren fortgesetzt und ausgebaut werden sollte. Zu Beginn unter der Bezeichnung “Kirchenmusik an St. Nikolaus Eupen” angeboten, erforderten schon bald zunehmende kammermusikalische Aktivitäten eine Umbenennung dieser Veranstaltungsreihe in “KONZERTGESELLSCHAFT MUSICA VIVA EUPEN”.

 

Sommerkurse für Musik

Ab 1978 gesellten sich zu der sich langsam im ostbelgischen Kulturleben etablierenden Konzertreihe regelmäßig stattfindende SOMMERKURSE für Spieler diverser Zupf-, Streich- und Blasinstrumente sowie für Organisten und für Chorsänger, die anfänglich in Eupen abgehalten wurden, seit 1989 jedoch in St.Vith durchgeführt werden. Insgesamt führte die “Konzertgesellschaft Musica Viva” über 60 verschiedene Kurseinheiten und Seminare durch, die von Teilnehmern aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Ungarn, der Schweiz, Frankreich, Österreich und Schweden besucht wurden.

    
Vokalensemble Musica Viva Eupen

Kurse für Chorsänger, als "Chorseminare" und/oder “Chorweekend” angeboten, führten schon bald zur Gründung des “VOKALENSEMBLES MUSICA VIVA EUPEN", das sich bis 2010 fast ausschließlich der instrumental begleiteten geistlichen Musik widmete. Nach einem Konzept von begrenzten Arbeitsphasen vom Gründer und künstlerischen Leiter der Konzertgesellschaft, Hans-Georg Reinertz, als erster Projektchor in der näheren und weiteren Gegend ins Leben gerufen, trat dieses Ensemble erstmals 1976 an die Öffentlichkeit. Neben den zahlreichen Produktionen für die eigene Konzertreihe sind die zweimalige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Lutherkantorei Stuttgart-Bad Cannstatt, mehrere Konzerte im Rahmen des "Festival de Wallonie", die Aufführung des Requiems von Fauré für “Ostbelgien Festival”, sowie zwei Produktionen im Rahmen des 8. Mozart-Festivals im “Département Nord - Pas de Calais” besonders hervorzuheben.

 

Ostbelgischer Orgelsommer

Da in wohl keiner anderen Gegend Belgiens in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts so viele Orgelneubauten durchgeführt bzw. in Angriff genommen wurden, wie im hiesigen ostbelgischen Gebiet, beschloss die “Konzertgesellschaft Musica Viva Eupen” im Sommer 1998, dieses sich langsam zu einer interessanten “Orgellandschaft” entwickelnde ostbelgische Gebiet fortan in einem jährlich stattfindenden Konzertzyklus unter der Bezeichnung “OSTBELGISCHER ORGELSOMMER” darzustellen.

 

Musik zwischen Göhl & Our

In den letzten Jahren rückte dann mehr und mehr die Erforschung des ostbelgischen Musikschaffens in den Fokus der Konzertgesellschaft, die mit der Betreuung des musikalischen Nachlasses der Komponisten August Voss (1907-1969) und Albert Veithen (1941-2006), der Sammlung von Werken anderer ostbelgischer Komponisten sowie der Durchführung einer Konzertreihe unter dem Titel “MUSIK ZWISCHEN GÖHL & OUR“ zur Sicherung und Wertschätzung des ostbelgischen Musikerbes beiträgt.

 

Örgelchen-Puzzle

Das jüngste Musica-Viva-Projekt, ist das “ÖRGELCHEN-PUZZLE“, mit dem der musikalische Leiter der Konzertgesellschaft bei Schulkindern in Workshops das allgemeine Interesse an der „Königin der Instrumente“ wecken möchte, das Funktionieren von Orgeln erklärt und ihre klanglichen Möglichkeiten demonstriert. 

In vier Jahrzehnten kultureller Animation konnte die “Konzertgesellschaft Musica Viva” im ostbelgischen Raum für mehr als 600 Veranstaltungen verantwortlich zeichnen, davon viele in Zyklen zu ausgewählten Themen gebündelt.

 


Kontakt:

musicavivaeupen@skynet.be

 


Einige Links ....

Musikakademie der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Ostbelgienfestival

Kulturelles Komitee Eupen

Chudoscnik Sunergia

Hans-Georg Reinertz

 

Kostenlose Website erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen